Biografie

Ein paar Worte über uns

Die Entstehung

Nach dem Niedergang der Textilindustrie bis 2001 war Nordhorn keine Textilstadt im Grünen mehr, obwohl bis heute das Grün der vielen Bäume das Bild der Stadt bestimmen. Mit den ersten mechanischen Webstühlen 1839 waren das Weben, Spinnen, Färben und Drucken von Stoffen die Hauptarbeitsbereiche in Nordhorn. Nachdem diese Epoche zu Ende gegangen war, besann man sich wieder auf Traditionen, die viele Jahrzehnte die Geschicke der Stadt bestimmten: es war die Schifffahrt, auf der Vechte und der Bau von Schiffen auf fünf Werften in der Stadt. Hinzu kamen die Kanäle Ems- Vechte, Nordhorn- Almelo und Süd-Nord, an denen bis 1904 über 40 Jahre gebaut wurde. 1950 wurden noch 430 000 t Torf, Kohle, Dünger, Raseneisenerz oder Stückgüter transportiert. Bis 1965 liefen die Kohletransporte für die Kesselhäuser der drei großen Textilbetriebe mit über 10 000 Beschäftigten. Nach dem Niedergang der Textilindustrie stand Nordhorn vor großen Aufgaben die es zu bewältigen gab. So wurde das Innenstadt nahe Industrieareal aufwändig saniert und mit kleinen Kanälen erweitert so dass man das Flair von Klein Venedig vermittelt bekam.

Die Wiederbelebung der Tradition führte 2006 zu einem neuen Motto. Aus der „Textilstadt im Grünen“ wurde die „Wasserstadt Nordhorn“. Schnell kamen Gedanken auf einen Shanty-Chor zu gründen. Wolfgang Müller und Wilfried Delißen hatten diese Idee und setzten sie auch gleich um. Es wurde eine Annonce geschaltet und man traf sich am 04.09.2006 in der VHS zum ersten Singen. Die Crew (55) setzte sich zusammen aus Sängerinnen und Sänger aus der Grafschaft Bentheim, dem Emsland und dem niederländischen Ootmarsum. Es mussten nur noch Musiker her, aber da gab’s auch eine Lösung. Schnell war man sich einig, dass das was werden kann. Zur Vereinsgründung ist es dann am 20.11.2006 gekommen wo ein 4 köpfiger Vorstand gewählt wurde.

So wurde die Nordhorner und Grafschafter Musik-Szene mit dem ganz eigenen Stil eines Shantychores erweitert, ohne den bestehenden Chören und Singgemeinschaften mit ihren jeweils eigenen Ansprüchen Konkurrenz zu machen. Das Repertoire, das ständig erweitert wird, besteht aus ca. 100 Shanties, maritimen Liedern und Weihnachtsliedern. Diese werden möglichst in der Originalsprache gesungen. Sie erinnern an die harte Arbeit der Matrosen beim Setzen der Segel oder dem Lichten des Ankers und erzählen von Heim - und Fernweh, von Wünschen und Träumen an Deck und der Einsamkeit auf rauem Meer. Inzwischen wuchs der Chor unter der Leitung von Erwin Kuhr zu einer sangesfreudigen Gemeinschaft von 68 aktiven Mitgliedern zusammen.

 

Auftritte und Konzerte

Regional ist der Chor inzwischen bei vielen Auftritten in sozialen Einrichtungen von Bad Bentheim bis nach Emlichheim, im Kloster Frenswegen, beim Fest der Kanäle, bei Stadtfesten und Weihnachtskonzerten oder sonstigen Veranstaltungen sehr bekannt geworden.

Überregional bedeutsam war das Singen im Niedersächsischen Landtag auf Einladung der Landtagspräsidentin. Die Teilnahme an vielen Shantyfestivals in den Niederlanden und in Deutschland, der "Gala der Volksmusik" in Nienburg gemeinsam mit Captain Cook und seine singenden Saxophone, der Interpretin Gabi Albrecht sowie die LAGA in Papenburg und Bad Iburg.

Getragen von unserem Ehrgeiz und Willen, hat man sich schon 2007  Gedanken gemacht, ein Chormusical auf die Beine zu stellen. Autor seiner Zeit war Wolfgang Müller, für die Choreografie wurde Regisseur Horst Groß verpflichtet. Das Motto: "Wasserstadt Nordhorn". Als Veranstaltungsort wurde das Kulturzentrum "Alte Weberei" für den September 2007 ausgesucht. Ein ausverkauftes Haus mit mehr als 700 Besuchern war der Lohn der Sänger-/innen und Musikanten für ihre Bemühungen. Dieser Erfolg beflügelte uns ein weiteres Musical zu veranstalten. Es trug das Motto "Wolken Wind und Wogen". Unser Chorleiter Erwin Kuhr nahm die Aufgabe an und stellte dafür  die Musikstücke zusammen. Horst Groß wurde nochmal für die Choreografie verpflichtet. Es folgte dann der Auftritt im April 2010 in der "Alten Weberei". Alle Beteiligten durften sich über ein stimmungsvolles, ausverkauftes Haus freuen. Es wurde sogar noch kurzfristig ein Wiederholungskonzert angesetzt, womit man ebenfalls sehr zufrieden war,

Da der Chor ja schon an dem einen oder anderen Shantyfestival teilgenommen hatte, wurde auch bei uns der Wunsch gehegt ein Festival zu veranstalten. Vor einer großen Zuschauerkulisse auf dem Marktplatz in Nordhorn fand im September 2010, bei traumhaften Wetter, unser 1.Shantyfestival mit sieben Shantychören aus den Niederlanden und Deutschland statt.  Am 30.September 2012 folgte unser 2.Shantyfestival mit 10 Chören auf zwei Bühnen. Am 29.09.2014 das 3.Shantyfestival, und am 25.09.2016 das 4.Shantyfestival mit 10 Chören auf zwei Bühnen.  Das  5. Shantyfestival  mit 5 Chören fand am 30.09.2018 statt . All diese Auftritte wurden auch in der Presse als  großartig, und als Bereicherung des "Nordhorner Oktober " gewürdigt.

Mit bis zu 400 Besuchern (je nach Größe des Veranstaltungsortes) - waren auch unsere Adventskonzerte 2010 und 2012 in Nordhorn, 2013 in Neuenhaus, 2014 in Osterwald, 2015 in Lage, 2016 in Laar, 2017 in Gildehaus und 2018 in Nordhorn sehr gut besucht bzw. ausverkauft. Auch in sozialen Einrichtungen hatte und macht der Chor so manchen Auftritt.

Unsere Matrosen

 

Chorleiter

Instumentalisten
1. Tenor
2.Tenor
Bass
Erweiterter Vorstand

 

 

Was wir Ihnen versprechen

  • 01

     

    Seefahrer-romantik

     

  • 02

     

    Eine tolle Zeit an Bord

     

  • 03

     

    Gute Musik für die ganze Familie